Dienstag, 19. Januar 2016

Koh Tao: Schnorcheltrip + Haie

Hallo meine Lieben,
heute berichte ich euch von meinem Schnorcheltrip um die ganze Insel Koh Tao gemacht habe.
Ich habe insgesamt 650 Baht (+100 Baht Inselgebühr für Koh Yang Nuan) bezahlt, was für einen ganzen Tag, mit Essen, Schnorchelausrüstung, Getränken und Bespaßung, meiner Meinung nach total in Ordnung ist.
Es wird hier nur ein paar Bilder geben, da ich die ganze Zeit mit meiner GoPro gefilmt habe und da wahrscheinlich ein kleines Video zusammenschneiden werde. Leider sind die besten Videos auf mysteriöse Weise verschwunden, aber das kann man einfach nicht ändern.

Zu Beginn nochmal eine kleine Anmerkung, ich habe sowas noch nie gemacht, bin in meinem Leben noch nie geschnorchelt, habe Schiss vor tiefen Gewässern und großen Fischen, also optimale Vorraussetzung sowas zu machen. Es ging morgens um halb 10 los, hochmotiviert haben sich ca. 10 Leute zusammengefunden. Auf einem kleinen, eher zerbrechlichen Boot ging es dann Richtung Shark Bay, denn wenn schon denn schon. Mir wäre es lieber gewesen klein zu starten und nicht direkt in Gewässer zu springen, in denen Haie rumschwimmen, aber so war es eben.
Nach 15 Minuten waren wir auch schon da, dunkelblaues Wasser, man konnte nichts erkennen, die ersten sprangen ins Wasser und schon hörte ich "Shark, here!!!". Wie die Wilden sind alle dorthin geschwommen und ich konnte in aller Seelen Ruhe ins Wasser gehen. Hatte noch ein paar Probleme mit der Ausrüstung und ne Mundspühlung Salzwasser gab es kostenlos dazu.
Als ich dann das erste mal meinen Kopf Unterwasser getaucht habe und glasklar alles sehen konnte was unter mir vor geht, wusste ich, wenn ich jetzt einen Hai sehe haue ich ab und das wars.
Ich hatte wirklich Angst! Mittlerweile weiß ich nicht mehr wieso, ich vermute weil es einfach alles zu viel war in dieser Situation und es auch keine schöne Ecke war zum schnorcheln, es sah alles andere als einladend aus. 40 Minuten später habe ich es dann geschafft.

So klapperten wir eine Ecke nach der anderen ab und langsam wuchs meine Begeisterung und zeitgleich auch meine Seekrankheit. Bei der dritten Bucht, ging ich früher zurück aufs Boot, nur um pünktlich bei der Kotzarie zweier Chinesen dabei sein zu können. Mutter un Tochter lagen seitdem auch nur noch und die Thais, unsere Guides, haben sich kaputt gelacht.
Spontan kamen sie dann auch noch auf die Idee genau JETZT das Essen zu verteilen. Es gab Reis, Spiegelei und seperat eine Fleischsoße. Ich habe nichts runterbekommen.
Bei der vierten Anlaufsstelle musste ich dann daran glauben. Die Tatsache das ich alleine da war, fanden die Thais extrem lustig und prompt landeten Keksstücke auf mir als ich im Wasser war, plötzlich war ich umringt von Fischen die alle versuchten die Keksstücke auf meinem Kopf zu kriegen. Die Guides sich wieder am kringeln vor lachen!
Das fanden die beiden Chinesen dann auch langsam wieder lustig und haben daraufhin noch ein bisschen Smalltalk betrieben.
Vorher ist dann noch einer runtergetaucht auf den Grund, um mir eine Seewurst (heißen die Dinger so?) zu bringen, mit den Worten "Do you wanna eat? Touch it, touch it!". Oh man, ich glaube die beiden Guides hatten mehr Spaß als alle anderen.

Die letzte Insel war Koh Yang Nuan, dort war ich bereits, daher wusste ich wie klasse es dort ist und habe mich richtig darauf gefreut. Ich wurde auch nicht enttäuscht!
Der Aufenthalt war auf 2 Stunden begrenzt, also flanzte ich mich mit den beiden Chinesen an den Strand und wir genoßen erstmal wieder den Boden unter den Füßen zu haben. Daraufhin wurde dann geschnorchelt und man konnte die verschiedensten Fische sehen, die einfach ihr Ding gemacht haben und sich nicht an uns Gaffern gestört haben.
Zuletzt gab es dann noch frisches Obst und dann haben wir uns auf die Heimreise gemacht.

Fazit ist, dass ich am Anfang überhaupt nicht begeistert war, aber im Laufe der Zeit habe ich meine Liebe zum Schnorcheln entdeckt und mir nun sondern selber das Equipment zugelegt.
Also kann ich es ruhig weiterempfehlen!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen