Samstag, 26. März 2016

Koh Tao: Vom Norden in den Süden + Kayak fahren!



Hallo meine Lieben,
manche werden sich von euch denken „Wie Koh Tao, war doch schon mal?“. Richtig!
Ich kam auf die grandiose Idee vom hohen Norden Thailands wieder in den Süden zu fahren, heißt erstmal 10 Stunden mit dem Bus nach Bangkok, dann den ganzen Tag dort verharren und dann abends über 22 Stunden! Nach Koh Tao zu fahren. Eigentlich braucht man nach Koh Tao von Bangkok aus „nur“ 12 Stunden. Ich bin die Strecke ja schon mal gefahren, leider war es aber diesmal ein anderer Reiseveranstalter. Wir hatten Leute im Bus die nach Krabi, Phuket, etc. wollten, daher sind wir bis fast nach ganz unten von Thailand gefahren, haben die Leute dort rausgelassen, sind wieder nach oben gefahren und durften dann mit der Fähre, die erst nach 3 Stunden kam, alle Inseln abklappern, bis wir endlich auf Koh Tao waren. Klasse war das, echt klasse!
Der Grund für meine erneute Anreise war ein Mädel, welches ich in Pai kennengelernt habe, die mich bequatscht hat wieder nach Koh Tao zu kommen, weil ich so am Schwärmen war.
An meinem Ankunftstag haben wir aber auch nicht mehr viel gemacht, waren wieder im Taco Shack und haben uns später am Strand ein Bierchen gegönnt. Später gesellte sich ein Thai zu uns, der englische Abstammung hatte und somit 1A englisch sprach. Wir erzählten ihm von unseren Plänen am nächsten Tag nach Koh Nang Yuan zu fahren und er empfahl uns doch einfach mit dem Kayak zu fahren, zumal es viel günstiger ist. Um mit dem Speedboot nach Koh Nang Yuan zu fahren muss man für hin und zurück 400 Baht (10€) zahlen und dann nochmal 100 Baht Eintritt (2,50€), zudem darf kein Essen und kein Trinken mitgenommen werden, was meiner Meinung nach echt asi ist. Es ist eh schon extrem warm und dann darf man kein Trinken mitnehmen?

Wir sind also am nächsten Morgen losspaziert, haben dann noch 2 gefunden die sich uns anschließen wollten. Eli und ich teilten uns ein Kayak und hochmotiviert ging es dann los. Die Jungs sind nah am Strand geblieben, aber wir beiden dachten uns „Ne dauert länger, also lieber mitten durch!“.
Als die ersten Wellen kamen und wir langsam Panik schoben bereuten wir unsere Entscheidung aber zogen es bis zum Ende durch. Nach 50 Minuten waren wir also vor den Jungs da! Wir umgingen den Eintritt weil wir einfach dreist wie wir waren, bis an den Strand paddelten. So hatten wir zudem Essen und Trinken auf die Insel geschmuggelt.
Als die Jungs dann auch mal da waren, ging es kurz baden und dann hoch zum Viewpoint. Der Anstieg war einfacher als gedacht, leider war es oben ziemlich überfüllt…Generation Selfie eben und ja ich zähle mich dazu, brauch doch Bilder für den Blog ;)
Waren dann noch Schnorcheln und haben den Tag einfach genossen. Irgendwann mussten wir dann wieder los, weil wir die Kayaks abgeben mussten. Meine Güte, das war echt anstrengend, haben es aber pünktlich geschafft.
Haben uns dann erstmal ausgeruht und abends ging es dann in die Stadt. Habe das erste Mal Beer Pong gespielt und direkt gewonnen, wer kann, der kann! 











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen