Samstag, 25. Juli 2015

Love Letter To Denmark

Als ich vor ca. 5-6 Jahren erfahren habe, dass unser kleiner Familienurlaub nach Dänemark verschoben wurde, war ich alles andere als begeistert.
Was ist schon Dänemark? Da ist doch eh nichts!
Mit der Aussicht, dass wir uns eventuell ein Haus mit Sauna und Pool mieten, hat sich meine Laune dann wieder schlagartig verbessert. Natürlich hatten wir letztenendes kein Haus mit Sauna und Pool, stattdessen aber mit Ameisen und Kellerasseln. Natur Pur und so!

Aber jetzt 5-6 Jahre und unzählige Dänemark-Trips später, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, dass Dänemark wohl das schönste Land ist, indem ich bisher war und ich kann schon einige Länder aufzählen. Tatsache ist aber auch, dass Dänemark nichts für Jeden ist, da Natur und Ruhe, für manche unerträglich werden können.
Für mich ist das aber genau was Dänemark so besonders macht, keine Kneipen an jeder Ecke mit rumgröhlenden Kerlen, keine Weiber mit hautengen Kleidern die um Aufmerksamkeit betteln, keine unzähligen Autos die schnell von einer Ecke zur Anderen kommen wollen und einfach kein Stress.
Manchmal sieht man sogar weit und breit keinen Menschen, selbst an manchen Tankstellen gibt es keine Kassierer, sondern man zahlt einfach mit Karte am Schalter.
Man lässt sich einfach von der Umgebung anstecken und fängt an sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, macht das worauf man Lust hat und verfällt nicht in Stress.
Ich habe letztes Jahr, als wir eine Woche in Dänemark waren, ganz entspannt meine Hausarbeit geschrieben. Habe nur eine Woche gebraucht und mich gerade mal 2 Stunden am Tag hingesetzt, zwischendurch noch den Hintern vom Hund gekrault und dann ging es schon wieder raus zum Strand oder eine Runde fotografieren.
Jetzt komme ich auch zu dem Punkt warum ich das hier überhaupt schreibe. Auf der Suche nach ein paar Fotos für diesen Blog, bin ich auf die Dänemark Bilder vom letzten Jahr gestoßen (u.a. Bild oben). Ich habe sie nicht nur mit sehnsüchtigen Blick betrachtet, sondern es kamen einfach so wunderschöne Erinnerungen hoch, die mich direkt um einiges glücklicher gemacht haben.
Schon in den letzten Monaten, habe ich immer und immer wieder durch die Bilder geblättert und sie haben jedes Mal ein gutes Gefühl bei mir hinterlassen. Das zeigt mir nicht nur, welch eine Bedeutung die Fotografie in Kombination mit Erinnerungen, für mich hat, sondern auch, dass ich nicht viel im Leben brauche, um glücklich zu sein.
Ich finde Zeit mit der Familie (und dem Hund selbstverständlich) zu verbringen ist verdammt wichtig und manchmal realisiert man das erst, wenn man einige Jahre nicht unter einem Dach gewohnt hat. Viele Menschen in meinem Alter würden das wahrscheinlich anders sehen..."mit 23 Jahren noch Urlaub mit den Eltern machen...peinlich", aber ich sehe das nicht so. Mich macht die Zeit mit meiner Familie glücklich, besonders in so einer ruhigen Lage wie in Dänemark.

Was ich damit sagen will...ich freue mich auf den diesjährigen Dänemark Urlaub!

Kommentare:

  1. Toller post und richtig süßes Foto! :) Also ich (20) bin gerade aus dem Nordsee-Urlaub mit meinen Eltern wiedergekommen und finde das ganz und gar nicht peinlich :) Zwar war ich auch schon oft mit Freunden oder meinem Freund weg, aber wieso nicht auch mit den Eltern? :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh wie schön. Ich kann mich gerade richtig reinversetzen. Es ist toll, wenn man sich so in ein Land verliebt, es so beschreibt und auswendig kennt, irgendwie, wenn auch nicht wirklich. Sehnsucht ist doch etwas schönes und gemeines zugleich ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh wie schön. Ich kann mich gerade richtig reinversetzen. Es ist toll, wenn man sich so in ein Land verliebt, es so beschreibt und auswendig kennt, irgendwie, wenn auch nicht wirklich. Sehnsucht ist doch etwas schönes und gemeines zugleich ♥

    AntwortenLöschen