Donnerstag, 2. Juli 2015

Deutschland: Drachenfels in Königswinter Teil 2

Hallo meine Lieben,
ich melde mich zurück mit dem zweiten Teil meines Ausflugs zum Drachenfels nach Königswinter. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, war es ziemlich stark bewölkt, daher bin ich nicht ganz zufrieden mit den Bilder, aber was solls, kann man nicht ändern.

Nachdem ich bei der Drachenburg war ging es noch ca. 15 Minuten steil bergauf, bis ich die Spitze erreicht habe. Dort gab es ein Restaurant und einen Souveniershop, den ich mir aber nicht genau angeschaut habe. Ich hab erstmal eine kleine Essenspause gemacht und mir das ganze Treiben angeschaut, da es oben schon relativ voll war (im Vergleich zum Anstieg, wo ich nur die Schulklasse gesehen habe). Sehr viele Holländer und ältere Leute, die so schlau gewesen sind mit der Bahn hoch zu fahren. Der Ausblick war wirklich klasse, man konnte über das Rheinland schauen und meiner Meinung nach, hat sich der Aufstieg daher schon gelohnt. Noch einen Stück höher war noch eine Ruine, allerdings wusste ich nicht wie man dort hinauf kommt.

Der Abstieg war bei mir ein kleines Chaos. Eigentlich muss man logischerweise nur runter gehen, da ich aber noch ein bisschen was sehen wollte und noch Zeit hatte, wollte ich noch ein wenig die Gegend erkunden. Ohne Plan und ohne Orientierungssinn kann das nicht gut ausgehen, so bin ich meistens nur Hinauf und wieder Hinunter gelaufen, bis mir der Schweiß von der Stirn lief. Da irgendwie keine Menschenseele in der Nähe war und ich wirklich ziemlich gruselige, verlassene Häuser entdeckt habe, ging mir zwischendurch schon ziemlich die Sause.
Aber ist ja alles gut ausgegangen und habe den Rückweg gefunden!

So, das war das Ende meines kleinen Berichts zum Drachenfels und der Drachenburg.
Ich war am Wochenende in Brügge, daher erwartet euch wieder eine Bilderflut!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen