Freitag, 28. April 2017

Uluwatu: Schmerzen & ein Traumstrand!

Hallo meine Lieben,
nun geht es weiter mit meinen Reiseberichten zu Bali, da ich fast 2 Wochen mit meinem Freund einen weiteren Roadtrip in Brasilien hingelegt habe.

Da mir die kleinen Trips mit meinem neuen balinesischen Freund Gungun so viel Spaß gemacht haben, habe ich natürlich zugesagt, als er mich fragte, ob ich nicht gerne nach Uluwatu fahren möchte. Uluwatu ist schon ein Stückchen weg von meinem Yoga Retreat, da er aber ein Motorrad hatte und meinte es würde maximal eine Stunde dauern, willigte ich ein.
Ende vom Lied war, wir waren 3 Stunden unterwegs, viele meiner Nerven sind abgestorben und ich habe dazu gelernt: "Glaube Balinesen NIE was Zeit betrifft". Dies bestätigte sich noch so einige Male und irgendwann gewöhnte ich mich daran.
Wir mussten zudem einige Stopps einbauen, da mir irgendwann mein Hintern so dermaßen weh tat und ich einfach nicht mehr sitzen konnte. Ich fühlte mich wie eine Oma und Gungun machte sich bei jedem Stopp über mich lustig. Ich kann es ihm aber alles andere als übel nehmen, da ich wirklich lächerlich ausgesehen haben muss.

Als wir in Uluwatu ankamen, klatschte uns die Sonne extrem auf den Kopf, sodass wir eine Pause mit jeder Menge Wasser und Cola eingelegt haben, denn wir planten ein weiteres Shooting.
Die Bilder gefallen mir mal wieder richtig gut und ich kann Uluwatu Beach allgemein total empfehlen, weil es gar nicht überlaufen war. Lediglich ein Brautpaar hatte ein Fotoshooting auf einem Berg nebenan, ansonsten war der Strand fast komplett leer.
Abends ging es dann wieder ins Hostel und ich traf mich mit den beiden deutschen Mädels, die mich in ein Restaurant begleiteten. Ich kann die Warungs auf Bali nur empfehlen, es sind kleine Läden in denen man sich sein eigenes Essen zusammenstellen kann und es ist super günstig.
Ich hab auch mal wieder Eindruck hinterlassen, als ich mich regelrecht durch den Laden gegessen habe und erst nach 3 Tellern satt, glücklich und zufrieden war.
Wäre eigentlich schon lustig einen extra Blogpost zu machen und euch zu berichten, wie die Menschen in anderen Ländern, so auf meine Essensgewohnheiten reagiert haben, war teilweise schon sehr lustig.
So, hier die Bilder!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen