Samstag, 10. Dezember 2016

Kuala Lumpur: Zurück in der Zivilisation

Halli Hallo meine Lieben,
ich habe leider eine kleine Blogging-Pause eingelegt, weil mein Leben einfach verrückt ist.
Langsam aber sicher bewegt es sich wieder Richtung Normalität, daher nehme ich mir jetzt die Zeit um endlich mal wieder was zu posten.

Nachdem ich in Vietnam war, ging es für mich nach Malaysia. Um ehrlich zu sein, wollte ich gar nicht nach Malaysia, da es mich nicht gereizt hat und ich vor allem über Kuala Lumpur so viele schlechte Sachen gehört habe. Da ich aber noch Zeit totschlagen musste, bis es für mich nach Bali ging und Malaysia irgendwie auf dem Weg lag, habe ich mich dazu entschlossen dorthin zu fliegen für 10 Tage. Ich wollte es auch als Zeit nutzen, um mich von Vietnam zu erholen, wo ich wirklich jeden zweiten Abend in einem Nachtbus geschlafen habe und irgendwann einfach nur noch erschöpft war. Und Tatsache ist, Malaysia ist defintiv eins meiner liebsten, wenn nicht sogar mein liebstes Land, welches ich dieses Jahr bereist habe. Es war der absolute Wahnsinn und ich hätte liebend gerne mehr Zeit dort verbracht.

Es ging für mich in Kuala Lumpur los und ich war absolut überrascht, im positiven Sinne. Ich habe direkt Anschluss gefunden im Hostel, kam wirklich mit allen Leuten super klar und bin sogar länger geblieben als ich eigentlich gedacht habe. Sightseeing-mäßig gibt es nicht so viel, ich war immer gerne im botanischen Garten und bin jeden Abend zu den Petronas Türmen gegangen, um mir dort das Spektakel anzuschauen. Es ist nämlich absolut skuril, ich mein die Türme sehen eh schon klasse aus, aber die Leute, wie sie versuchen die Türme und sich möglichst schön auf ein Bild zu bekommen. Ich bin teilweise einfach hingegangen, mit nem Bierchen und hab mir die Leute angeschaut. Einen Abend wurde ich von einem Mann angesprochen und irgendwie nicht mehr in Ruhe gelassen und bin dann geflüchtet, aber rückblickend kann ich echt sagen, dass ich in Malaysia die nettesten Menschen getroffen habe und auf jedenfall nochmal dorthin möchte.
10 Tage waren definitiv nicht lang genug!

Hier die Bilder!




















1 Kommentar:

  1. Wow ich staune immer wieder, wie du einfach so durch die Welt reisen kannst, vor allem bist du doch jetzt schon ewig unterwegs.

    Liebe Grüße,
    Fio

    AntwortenLöschen